Ergste

Ergste

Ergste ist ein Ortsteil der Stadt Schwerte in Nordrhein-Westfalen, Deutschland. Bis zur Gemeindereform 1975 war das Amt Ergste eine selbständige Gemeinde im damaligen Kreis Iserlohn.
Ergste liegt direkt südlich der Ruhr im Randbereich des Sauerlands.
Das Erscheinungsbild von Ergste ist stark geprägt von Wald- und Landwirtschaftsflächen. Seit der Eingemeindung dient Ergste auch als grüner Wohnvorort des dichter besiedelten Schwerte und verzeichnet daher eine zunehmende Flächenversiegelung.
In der Regel wird ein Gut "Argeste", das 1096 in einer Schenkungsurkunde erwähnt wurde, als Ursprung von Ergste angenommen. Später war Ergste einer der sieben Herrensitze der Grafschaft Limburg/Lenne.
1815, nach der napoleonischen Zeit, wurde die Gemeinde Ergste im Rahmen der politischen Neuordnung in Westfalen Sitz des gleichnamigen Amtes und Teil des Kreises Iserlohn.
Zum Amt Ergste gehörten die Gemeinden Ergste, Hennen und Berchum.

1975 wurde Ergste nach Schwerte eingemeindet.

Wappen der Gemeinde Ergste Wappen des Amtes Ergste